Eines vorweg. Ein iQ3-Wintergarten ist mit seinen Grundkomponenten ein durchdachter und hochwertiger Wintergarten. Wenn hier von Zubehör die Rede ist, dann im Sinne von „möglich und machbar“.
Es ist wie immer eine Frage der Individualität und der iQ3-Wintergarten bietet hierzu, ebenfalls wie immer, den passenden Rahmen.
Eine kleine Auswahl an „Möglichkeiten“ und deren Einsatzbereiche möchten wir hier aufzeigen.

Intelligenz
Neben der Intelligenz und der praktischen Erfahrung die der eigentlichen Planung zu Grunde liegt, wird immer von „intelligenten Komponenten“ gesprochen wenn es sich um elektronische steuer- und regelungstechnische Vorgänge handelt, wie sie mittlerweile in allen aktiven Komponenten eines iQ3-Wintergartens zu finden sind.

Beleuchtung
Ganz pfiffig, in den Sparren integrierte Niedervoltleuchten. Es können beliebig viele Sparren mit Beleuchtung ausgestattet werden. Des weiteren stehen zur Auswahl Deckenanbauleuchten, Pendelleuchten und Leuchten von Seil- und Stangensystemen oder Stromschienen, Wandleuchten, Steh-, Tisch- und Hockerleuchten. Die Kombination einzelner Leuchtsysteme sorgt zum einen für ausreichende Grundhelligkeit und dient als Platzbeleuchtung für besondere Sehaufgaben, zum Beispiel am Lesesessel.

Bei der Positionierung und Ausrichtung der Strahler und Leuchten muss berücksichtigt werden, dass Glasflächen wie Spiegel wirken.
Die Beleuchtung des verglasten Anbaus sollte aber auch zusätzlich vom Freien aus beurteilt werden.
Ein fließender Übergang vom Wintergarten zur anschließenden Freifläche entsteht, wenn die Beleuchtung nicht an der Grenze des Wintergartens abbricht, sondern mit Leuchten z. B. im Garten fortgesetzt wird. Dazu eignen sich Pollerleuchten oder Strahler mit Erdspieß.
Alle genannten Möglichkeiten sollten zentral gesteuert werden können. Deshalb sind schon bei der Planung die erforderlichen Anschlüsse zu ermitteln und ihre Platzierung in den Grundriss einzutragen. Die Leuchtenauswahl sollte erst nach der Bepflanzung und Einrichtung vorgenommen werden, um sie in ihrer Wirkung harmonisch mit dem Umfeld abzustimmen und zu integrieren.
Effektvoll bzw. nützlich ist die Regulierung der Lampen mit einem Lichtregiepult von zentraler Stelle aus.

Achtung Hobby-Gärtner: Den Wintergarten, falls nicht dafür geplant, nicht als Gewächshaus zweckentfremden. Der Grad der entstehenden Luftfeuchtigkeit lässt nicht nur die Leuchten in Mitleidenschaft geraten.


Farblicht
Die Räumlichkeit für ein Farblichtbad, wie in manchen Saunen zu finden, ist auch im Wintergarten gegeben. „Ist der nicht schon hell genug?“ hören wir sagen. Ja sicher, aber es gibt den Standort Norden und es gibt die Nacht und lange Winterabende und so fort. Und warum auch nicht!
Farblichtquellen stellen jeweils eine der sechs Spektralfarben als monochromatisches Licht im Wintergarten zur Verfügung.
Das Farblichtbad bewirkt Erholung wie im Tiefschlaf
Dafür stehen:
Rot – Wärme und Schaffenskraft liegen in der Eigenschaft dieser Farbe.
Orange – Fit und munter in den Tag.
Gelb – Die heitere, beschwingte Seite des Lebens.
Grün – Die Farbe der Natur.
Blau – Wohltuende und entspannende Frische
Violett – Ein Zeichen für Wechsel, ein Teil unseres Lebens


Einbruchsicherheit
Das Thema Einbruchsicherheit darf nicht vernachlässigt werden, vor allem, wenn der Glasanbau ebenerdig angelegt ist und Zugang zu anderen Räumlichkeiten bietet. Durchbruchhemmende Verglasung in Lüftungsfenstern und Fenstertüren erschwert gewaltsames Eindringen. Sicherheitsbeschläge mit Anbohrschutz und Aushebelsicherung sowie abschließbare Fenstergriffe sind unerlässlich. Für zusätzlichen Schutz sorgen verstärkte Wandungen und Sicherheitsglasleisten, mit denen die Wintergarten-Profile des Systemanbieters ausgestattet werden können.
Wer es nicht so „massiv“ haben möchte, dem empfehlen wir die spezielle | Verglasung | mit integrierter Alarmfunktion wie z.B. die „SEMCO Dur Alarm“ Gläser.


Sonnen- und Windsensorik
Licht- und Windsensoren übernehmen zum Beispiel die Steuerung der Markisen oder Jalousien zur automatischen Beschattung.
Bewegungen des Tuches werden mit einem Windsensor an der Tuchwelle gemessen oder die Belastung durch Wind direkt an der Markise erfasst. Die Signale werden elektronisch ausgewertet – bei zu hoher Wind- oder Regenbelastung fährt das Tuch automatisch ein.

Diese vorteilhafte Regelung birgt allerdings die Gefahr einer Überhitzung des Wintergartens in sich, da aufkommender Wind nicht zwangsläufig mit einem Nachlassen der Sonneneinstrahlung einhergeht.
Abhilfe hierfür schaffen neuentwickelte Systeme mit im Verbundglas integrierter Lamellen zur | Beschattung |.


Gerne weisen wir noch kurz auf nachfolgende Zubehör-Möglichkeiten hin über die wir Sie ebenso gerne eingehend und ausführlich beraten.

– Dachlüfter
– |Wärmepumpen |
– Insektenschutzgitter
– Rauchmelder
– | Kipp- und Schiebetüren |
– | Begrünung |







Kurz und Knapp:

Was es sonst noch alles gibt.
– Beleuchtung
– Einbruchsicherheit
– Sonnensensorik
– Windsensorik
– Rauch- und Feuermelder
– Sonnenkollektoren
– Kipp- und Schiebetüren
– Dachlüfter
– Wärmetauscher
– Lichtregiepulte
– Bewässerungssysteme
– Markisen
– Insektengitter
– und vieles mehr


 
| home | individuell | intelligent | innovativ | kontakt | impressum |

|Quanz Metallbau |, Büro: Mengerser Str. 3, D-36132 Eiterfeld,
Werkstatt: Bahnhofstr. 39, D-36132 Eiterfeld
fon: 0 66 72 - 71 17, fax: 0 66 72 - 78 35